West ART goes Street ART: Gegen tristes Grau an der Wand

By

Artikel geschrieben am

Einen sehr interessanten Beitrag über Street-Art in Düsseldorf gab es gestern in der WDR-Sendung „West-ART“ zu sehen.
Im Zuge der Aktion „West ART goes Street ART: Gegen tristes Grau an der Wand“ werden einige Künstler der Szene aus verschiedenen Städten NRWs vorgestellt.

Im Gespräch mit Künstlern und Galeristen erfährt man vielfältige Einblicke – vom kleinen Paste-up, über riesige Fassadengestaltungen bis hin zur berühmten Pixel-Kachelkunst des Franzosen Invader, der seine Spuren in Köln hinterlassen hat (zu sehen in der letzten Sendung).

Im Beitrag (Minute 27:25 bis 33:10) werden u.a. die Galerie „pretty portal“ von Klaus Rosskothen, Paste-Ups von „MDCR“, „L.E.T.“ und „kurznachzehn“ zu sehen sein.
Durch Düsseldorf führt der Blogger und Kunsthistoriker Sebastian Hartmann, unter anderem Autor des Buches „OPEN YOUR EYES Street Art in Düsseldorf“.

ZUM WDR-BEITRAG GEHT ES HIER.

Vor einigen Monaten habe ich glücklicherweise selbst einige Arbeiten von „kurznachzehn“ an der Rheinpromenade ausfindig machen können.

„kurznachzehn“
IMG_3384

„kurznachzehn“
IMG_3385

„unbekannt“
IMG_3382

Pastings von MDCR sind im folgenden Video zu sehen – „wenn Beuys und Lüppertz am Stromkasten kleben“

Einen kleinen Überblick über weitere Informationen zu Künstlern:
L.E.T. – Beschrieben durch die Galerie Kellermann

• Galerie pretty portal

• Sebastian Hartmann – „OPEN YOUR EYES Street Art in Düsseldorf“